Krebsvorsorge Mann ab dem 45. Lebensjahr

Im Rahmen dieser Vorsorgeuntersuchung wird ab dem 45. Lebensjahr zunächst ein Gespräch über aktuelle Beschwerden und Krankheiten in der Familie geführt. Im Anschluss erfolgt eine Untersuchung der wichtigsten Lymphknotenstationen (vergrößerte Lymphknoten tastbar?) und der Haut im Allgemeinen mit besonderem Augenmerk auf Muttermale. Abschliessend erfolgt noch die digitale Untersuchung von Mastdarm und Prostata um Veränderungen oder Verhärtungen die auf einen Tumor hinweisen können frühzeitig zu entdecken.

 

Ab dem 50. Lebensjahr wird diese Vorsorge-Untersuchung noch durch den Hämoccult-Test ergänzt. Hierbei wird der Stuhl auf okkultes (nicht mit dem blossen Auge sichtbares) Blut untersucht. 


Mögliche persönliche Zusatzleistungen im Rahmen der Krebsvorsorge:

  • Bestimmung des prostataspezifischen Antigens = PSA (Bluttest für eine mögliche Früherkennung von Prostatakrebs)
  • Untersuchung der Nieren, der Harnblase und der Prostata auf tumoröde Veränderungen
  • Auflichtmikroskopie zur sorgfältigeren Beurteilung von Hautveränderungen und Muttermalen mit einer speziellen Lupe