ADS (Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) /ADHS (mit Hyperaktivität)

Hohe Aufmerksamkeit und schnelle körperliche Reaktion waren evolutionär ein großer Überlebensvorteil. In unserer modernen Welt müssen allerdings schon 6- bis 7-jährige Kinder stundenlang stillsitzen.

Zur Diagnose werden aufwändige Testungen in kinder- und jugendpsychiatrischen Praxen durchgeführt. Häufig leiden betroffene Kinder und Jugendliche gleichzeitig an Angststörungen und Depression.

Während ausgiebiges Computerspielen einen zusätzlich krankheitsverstärkenden Effekt hat, wirkt sich Musizieren positiv auf das Zusammenspiel von Hirnleistung und Emotionen aus. Je mehr Regelmäßigkeit und Phasen der Stille / Konzentration zu Hause bestehen, desto besser gelingt es den betroffenen Kindern zur Ruhe zu kommen. Bei ausgeprägten Symptomen und Versagen anderer Behandlungsansätze, hat sich eine medikamentöse Therapie bewährt. 

Mehr als die Hälfte der betroffenen Kinder und Jugendliche leiden auch als Erwachsene an Symptomen des ADS / ADHS. Deswegen wurde die Zulassung einiger Medikamente auch auf das Erwachsenenalter ausgedehnt.